Vielleicht löst die Vorstellung, sich an eine Beratungsstelle zu wenden, Ängste unterschiedlichster Art bei Ihnen aus. Angst davor, dass Ihnen nicht geglaubt wird oder davor, keinen Ton herauszubringen, um den Schmerz der Erinnerung nicht ertragen zu müssen. Vielleicht schämen Sie sich auch oder es ist Ihnen peinlich, eine Beratungsstelle aufzusuchen, weil Sie sich schuldig fühlen. Viele Mädchen und Frauen, die sexualisierte Gewalt erlebt haben, teilen Ihre Ängste.

Sich den eigenen Gewalterfahrungen zu stellen ist kein einfacher Schritt. Soll ich oder soll ich nicht, will ich oder will ich nicht, traue ich mich oder nicht – Fragen, Ängste, Zweifel stehen oft am Anfang.

Wir möchten Sie ermutigen, diesen Schritt zu gehen. Ihre Ängste, Unsicherheiten und Schamgefühle sind uns vertraut und wir werden versuchen, Ihren Gefühlen gerecht zu werden.

In der Beratung / Therapie orientieren wir Mitarbeiterinnen uns an einem frauenspezifischen Ansatz, der von den Selbstheilungskräften und dem Selbsthilfepotential von Frauen ausgeht und an traumatherapeutischen Standards.

Es ist uns wichtig, dass Sie die Erfahrung machen können, in Ihrem individuellen Erleben und mit Ihren Gefühlen ernst genommen zu werden. Ihre Wünsche, Bedürfnisse und Lebensvorstellungen stellen wir ins Zentrum unserer Arbeit. Wir bemühen uns eine Atmosphäre zu schaffen, in der Vertrauen möglich wird und die Sprachlosigkeit überwunden werden kann, indem wir auf Ihrer Seite stehen und Sie in Ihrem Erleben ernst nehmen. Wir gehen von Ihrer Glaubwürdigkeit aus und lassen Ihnen Zeit, Ihr eigenes Tempo in der Auseinandersetzung mit der erlebten Gewalt, Ihren Gefühlen und Folgeproblemen zu finden. Gleichzeitig ist es unser Anliegen, Sie zu ermutigen, eigene Bedürfnisse, Stärken und Fähigkeiten wahrzunehmen und selbstbestimmt die Verantwortung für Ihre Lebensgestaltung zu übernehmen.

Ein ganzheitlicher Beratungsansatz ist uns wichtig. Das bedeutet, dass wir betroffene Mädchen und Frauen nicht auf die erlittene Gewalt reduzieren, sondern ihre gesamte Persönlichkeit mit all ihren Stärken sehen. Krisen und psychische Schwierigkeiten verstehen wir als Überlebensstrategien.

Ihre individuellen Unsicherheiten lassen sich sicherlich durch einen Informationstext auf einer Homepage nicht völlig ausräumen. Aber vielleicht ist es uns gelungen, Sie durch einen kleinen Einblick in das, was Sie bei uns erwartet, zu ermutigen, den Schritt in eine Frauen- und Mädchenberatungsstelle zu gehen.