Mädchen und Frauen, die den Verdacht haben, K.O.-Tropfen verabreicht bekommen zu haben, sollten sich schnellstmöglich an die Polizei, einen ärztlichen Notdienst oder an eine Beratungsstelle wenden. Die Nachweisbarkeit im Blut ist je nach Substanz nur wenige Stunden möglich. Betroffene sollten sich auch bei übermäßigem Alkoholkonsum nicht scheuen, den Verdacht zu äußern. Bei einer ärztlichen Untersuchung sollte immer eine Urin- und eine Blutprobe genommen werden. (Copyright by Violetta Hannover)

Wenn du noch unsicher bist, ob du Anzeige erstatten möchtest, kannst du dich an eine Untersuchungsstelle des Netzwerkes ProBeweis wenden um anonym Beweise zu sichern (Städtisches Klinikum Braunschweig, Celler Str. 38, Tel.: 0531-595-3273 oder die MHH, Institut für Rechtsmedizin, Gebäude 16, Ebene H, Carl-Neuberg Str.1, 30625 Hannover, Tel.: 0511-532-55 33, bitte vorher telefonisch anmelden).