Prävention ist dringend nötig:
Kinder sind in keinem Alter vor sexueller Gewalt sicher. Jedes 2. bis 4. Mädchen und jeder 6. bis 10. Junge sind davon betroffen. In den meisten Fällen beginnt sexuelle Gewalt zwischen dem 5. und 10. Lebensjahr, d.h. im Grundschulalter. 50 % aller betroffenen Kinder sind in diesem Alter. Damit steht die Notwendigkeit und Wichtigkeit präventiver Erziehung im Kindergarten und in der Grundschule außer Frage. Wir möchten LehrerInnen ermutigen und mit unserem Angebot dabei unterstützen, das Thema Prävention regelmäßig in den Unterricht einzubeziehen.

Prävention ist stärkend und kann auch Spaß machen:
Prävention ist Erziehung zur körperlichen und sexuellen Selbstbestimmung, zu Autonomie und Selbstbewusstsein und umfasst die folgenden Aspekte:
· Typisch Junge – typisch Mädchen!
· Meine Gefühle sind richtig und wichtig!
· Mein Körper gehört mir!
· Ich sag Nein!
· Und ich sag es doch, ätsch!
· Wie hole ich mir Hilfe?

Prävention heißt, Verantwortung zu übernehmen.
Wir möchten zeigen, dass es möglich ist, mit Kindern über das Thema »sexuelle Gewalt« zu sprechen. Neben Mädchen und Jungen wollen wir vor allem auch LehrerInnen, Eltern etc. erreichen. Denn sinnvolle und wirksame Prävention kann sich nicht nur in Form von Aufklärung an Mädchen und Jungen richten. Die Verantwortung dafür, ob sexuelle Gewalt stattfindet oder ob sie verhindert wird, liegt nicht bei den betroffenen Kindern. Es liegt in unserer Verantwortung als Erwachsene, Kinder zu stärken, zu schützen, sie ernstzunehmen und ihnen zu glauben.

Was wir anbieten:
Emanzipatorische Präventionsarbeit läßt sich nicht auf Verhaltensregeln reduzieren. Vielmehr bedeutet sie eine kontinuierliche Erziehungshaltung. Daher umfasst unser Projekt die folgenden zusammengehörigen Angebote:
• Wir stellen unser Projekt an Schulen, z. B. in Fachkonferenzen, vor.
• Wir bieten Fortbildungen für LehrerInnen zum Thema »sexuelle Gewalt und Prävention« an.
• Wir spielen das Figurentheaterstück „Komm Paula, trau dich!“
• Wir bieten eine von uns zusammengestellte Arbeitsmappe mit Unterrichtsmaterialien für LehrerInnen an.
• Wir unterstützen LehrerInnen bei der Vorbereitung von Elternabenden oder begleiten diese.
• Wir leiten Berufsgruppen für Lehrerinnen zum Thema »sexuelle Gewalt« an.
• In der Beratungsstelle gibt es Beratungangebote für betroffene Mädchen.
• Wir vermitteln Jungen an andere Beratungsstellen und Therapeuten weiter.

Unsere Zielgruppe:
Mädchen und Jungen im Grundschulalter, sowie Eltern, LehrerInnen, ErzieherInnen, TherapeutInnen etc.



 

Das Figurentheaterstück „Komm Paula, trau dich!“

Das Stück bietet, eingebunden in den Präventionsunterricht, Kindern und LehrerInnen einen guten Einstieg in die Auseinandersetzung mit dem schwierigen Thema „sexuelle Gewalt“.
Wir greifen in unserem Stück wichtige Präventionsinhalte, wie angenehme und unangenehme Gefühle, körperliche Selbstbestimmung, Nein sagen, gute und schlechte Geheimnisse und Hilfe holen auf.
Das Thema „sexuelle Gewalt“ wird in einer für Kinder gut verständlichen und deutlichen Form angesprochen. Wir haben darauf geachtet, dass das Stück auf betroffene Kinder möglichst wenig bedrohlich wirkt. So wird z. B. die sexuelle Gewalt selbst nicht szenisch dargestellt.
Wir möchten den betroffenen Kindern zeigen, dass sie nicht allein sind, sondern dass es vielen anderen auch so geht. Darüberhinaus wollen wir für die Gefühle betroffener Kinder und die Signale, die sie an ihre Umwelt aussenden, sensibilisieren.
Das Medium Figurentheater halten wir für ausgesprochen gut geeignet, dieses Thema aufzugreifen, da es sowohl Gefühle auslöst als auch, besonders für betroffene Mädchen und Jungen, die wichtige Möglichkeit zur Distanzierung bietet.



Inhalt
Die beiden Hauptfiguren Paula und Maxi sind „dicke Freundinnen“. Gemeinsam gehen sie in die zweite Klasse zu Frau Tanne, genannt „Tännchen“. Nicht mit in die Schule geht Maxi´s Katze Rosine, dafür ist Paula´s Puppe Julchen immer dabei. Die Geschichte spielt zu Hause in Maxi´s Kinderzimmer und in der Schule.

Zielgruppe:
ab der 2. Klasse

Figurentheater:
Die Wolfsburger Figurentheater Compagnie; seit 1990 in Wolfsburg, spielt Inszenierungen für Kinder und Erwachsene

Team:
Spielerinnen: Andrea Haupt, Brigitte van Lindt
Regieberatung: Dörte Kiehn
Ausstattung: Ralf Wagner
Musik: Ilka Tenne

Technische Daten:
Spielfläche: 6m Breite x 5m Tiefe
Raumhöhe: 3 m
Stromanschluss: 220 Volt
Verdunklung: erforderlich
Podium: 0,6 m hoch oder bei ebenerdiger Spielfläche ansteigende Bestuhlung: 1. Sitzreihe 1,5 m von der Spielfläche entfernt

Wichtig: Die Inszenierung wird nur eingebunden in das Gesamtprojekt gezeigt.
Außerhalb Braunschweigs bieten wir eine Kontaktvermittlung zu den ortsansässigen Beratungsstellen an, die das entsprechende Rahmenprogramm durchführen können.

"Komm Paula, trau dich!" wurde von uns, der Frauen | Mädchenberatungsstelle gegen sexuelle Gewalt Braunschweig und der Wolfsburger Figurentheater Compagnie erarbeitet und vom Niedersächsischen Frauenministerium unterstützt.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit vielen LehrerInnen und SchülerInnen.