In unserer Arbeit orientieren wir uns an verschiedenen Grundsätzen:

Parteilichkeit
Parteilichkeit bedeutet für uns, dass wir Frauen und Mädchen mit einer solidarischen Grundhaltung durch ihren Prozess begleiten.

Partnerschaftliches Arbeiten
Partnerschaftliches Arbeiten heißt für uns, dass wir uns nicht über das Mädchen oder die Frau stellen sondern uns bemühen, ein nicht-hierarchisches Arbeitsbündnis aufzubauen. Wir gehen davon aus, dass die Klientin die Expertin ihres Lebens ist und wir nicht besser über sie Bescheid wissen als sie über sich selbst.

Ganzheitlichkeit
Unter Ganzheitlichkeit verstehen wir, dass wir betroffene Mädchen und Frauen nicht auf die erlittene Gewalt reduzieren, sondern ihre gesamte Persönlichkeit mit all ihren Stärken sehen und verstehen. Es heißt aber auch, das Mädchen und die Frau als ganze Person, als Einheit von Körper und Seele wahrzunehmen. Krisen und psychische Schwierigkeiten verstehen wir als Überlebensstrategien und Bewältigungsstrategien, die wichtige Ressourcen darstellen, denen wir Achtung und Respekt entgegenbringen.

Autonomie/Feminismus
Wir sind ein unabhängiger Verein und gehören keiner Partei oder Konfession an. Gleichzeitig sind wir ein autonom-feministisches Frauenprojekt und stellen an uns den Anspruch, Ziele und Inhalte der autonomen Frauenbewegung zu verwirklichen. Wir orientieren uns daher in unserer Arbeit an frauen- und mädchenspezifischen Grundsätzen und Konzepten sowie an feministischen Grundhaltungen. Diese basieren auf einer feministischen Gesellschaftsanalyse, die die ungleichen strukturellen Machtverhältnisse zwischen Frauen und Männern als Ursache von Gewalt aufzeigt.