der Frauen- und Mädchenberatung bei sexueller Gewalt e.V.

Die Frauen- und Mädchenberatung bei sexueller Gewalt e.V. orientiert sich an folgenden Grundwerten:

Art. 3 GG Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich. Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Niemand darf wegen seines Geschlechtes (...) benachteiligt oder bevorzugt werden.
Art. 2 GG (2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit.

Oberste Maxime ist die Arbeit für die Selbstbestimmung von Frauen und Mädchen in allen Lebensbereichen und die Wendung gegen jede Form von Gewalt.

Arbeitsgrundsätze sind Parteilichkeit, Transparenz und Sicherung von Frauenräumen. Selbstverwaltung und Autonomie sind wesentliche Arbeitsprinzipien.

Zweck des Vereins
ist die Planung und Durchführung von Maßnahmen zum Schutz und zur Unterstützung von Mädchen und Frauen, die sexualisierte Gewalt erfahren haben oder davon bedroht sind sowie zur Prävention und zur allgemeinen Aufklärung o.g. Thematik.

Ziele des Vereins sind:
Die Verbesserung der Situation von sexualisierter Gewalt betroffener Frauen und Mädchen.
Sexualisierte Gewalt gegen Frauen und Mädchen zu vermindern und Gewaltstrukturen aufzubrechen.


Präambel: Bedeutung der Ethik-Richtlinien

Die Ethik-Richtlinien der Frauen- und Mädchenberatung bei sexueller Gewalt e.V. sollen den ethischen Rahmen der Arbeit der Mitarbeiterinnen deutlich machen. Sie haben zum Ziel, Mitarbeiterinnen ethisch zu sensibilisieren und Orientierung zu geben sowie die Klientinnen zu informieren, welches Verhalten von Mitarbeiterinnen erwartet werden kann und soll.
Die Ethik-Richtlinien umfassen sowohl Empfehlungsrichtlinien, deren Nichtbefolgung eine Mitarbeiterin an die Grenze des Rahmens bringt als auch Verpflichtungen, bei deren Nichtbefolgung eine Mitarbeiterin sich außerhalb des Rahmens begibt. Bei letzterem siehe Punkt 2 der Ethik-Richtlinien.

Ethik-Richtlinien können nicht alles regeln – das heißt, dass es sowohl Übertritte geben kann, die in dieser Fassung nicht beschrieben werden, als auch, dass die Befolgung der Ethik-Richtlinien nicht automatisch eine richtige Beratung/Therapie garantiert.


Die Ethik-Richtlinien - Download